Zum Hauptinhalt springen

Ist der Presse-Informant in Gefahr?

Die Schweiz muss laut Aktionsplan die Person finden, die der «Tribune de Genève» die Verhaftungsfotos von Hannibal Ghadhafi zugespielt hat. Der Nordafrika-Kenner Beat Stauffer weiss, was das für den Informanten heisst.

Lässt unliebsame Menschen einfach verschwinden: Muammar al-Ghadhafi.
Lässt unliebsame Menschen einfach verschwinden: Muammar al-Ghadhafi.
Keystone

Beat Stauffer, die Schweiz muss 1,5 Millionen Franken an Libyen zahlen, falls die Person nicht gefasst wird, die der «Tribune de Genève» die Verhaftungsfotos zugespielt hat. War es geschickt, sich auf so einen Deal mit Libyen einzulassen? Die Schweiz hatte wohl keine andere Wahl. Es ist eine Art Sühnegeld mit der symbolischen Komponente, dass sich die Schweiz den Bedingungen Libyens beugen muss. Und weil man diese Person vermutlich nicht finden kann oder will, wird man einfach dieses Sühnegeld bezahlen, das momentan auf einem Sperrkonto liegt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.