Zum Hauptinhalt springen

«Ich würde zu einem Rückzug der Arbeit raten»

In Deutschland sorgt der Plagiatsverdacht gegen Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg für Schlagzeilen. Experte Klaus Edel von der Universität St. Gallen kennt das Problem aus Erfahrung – und geht konsequent dagegen vor.

«Es hat immer wieder solche Fälle gegeben»: Die St. Galler Hochschule geht mit moderner Datenverarbeitung gegen Plagiate vor.
«Es hat immer wieder solche Fälle gegeben»: Die St. Galler Hochschule geht mit moderner Datenverarbeitung gegen Plagiate vor.
Keystone

Herr Dr. Edel, Sie sind an der Universität St. Gallen dafür zuständig, Bachelor – und Masterarbeiten sowie Dissertationen auf Plagiate zu überprüfen. Wäre ein Fall wie um den Minister Guttenberg in der Schweiz denkbar? Bei uns in St. Gallen vermutlich eher nicht. Wir überprüfen alle Dissertationen und alle Diplom- und Masterarbeiten auf Plagiate. Da ist es unwahrscheinlich, dass ein solches Vergehen durchrutscht. Und seitdem wir eine der ersten Arbeiten im ersten Studienjahr ebenfalls überprüfen, haben wir keinen Plagiatsfall mehr bei den Diplomarbeiten gehabt. Die Studenten haben gelernt, wie korrektes Zitieren aussieht. Und dass es Konsequenzen hat, wenn man gegen die Regeln von seriösem Arbeiten verstösst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.