Zum Hauptinhalt springen

«Ich rechne mit einer Mehrheit für das Steuerabkommen»

Der deutsche Bundesrat entscheidet am Freitag in Berlin über den Steuerdeal mit der Schweiz. FDP-Nationalrat Ruedi Noser glaubt trotz schlechter Prognose an eine Zustimmung.

Ist Optimistisch: FDP-Nationalrat Ruedi Noser denkt, dass Wolfgang Schäuble noch Trümpfe für das Steuerabkommen bereit hält. (19. Dezember 2011)
Ist Optimistisch: FDP-Nationalrat Ruedi Noser denkt, dass Wolfgang Schäuble noch Trümpfe für das Steuerabkommen bereit hält. (19. Dezember 2011)
Keystone

Das Steuerabkommen mit der Schweiz sei im Interesse von Deutschland, sagt FDP-Nationalrat Ruedi Noser aus Zürich. Der Vize­präsident der Wirtschaftskommission der grossen Kammer ist überzeugt: Am Ende werden die rot-grün regierten Bundesländer zustimmen.

Herr Noser, kommt das Steuer­abkommen am Freitag im deutschen Bundesrat durch? Das Abkommen galt bis vor wenigen Tagen als tot. Jetzt ist es von den Medien wieder ins Leben geschrieben worden. Ich rechne mit einer Mehrheit für das Abkommen. Andernfalls hiesse das, dass die deutsche Regierung nicht handlungsfähig ist. Und das wäre ein deutsches Problem, kein schweizerisches.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.