Zum Hauptinhalt springen

«Hoffentlich ist der Leidensweg bald vorbei»

Rachid Hamdani hat sich am Westschweizer Fernsehen zur angeblichen Freilassung Max Göldis geäussert.

Zeigt sich erleichter: Rachid Hamdani vor seinem Haus im Genf.
Zeigt sich erleichter: Rachid Hamdani vor seinem Haus im Genf.
Keystone

Die freigelassene libysche Geisel Rachid Hamdani zeigte sich über die Freilassung Max Göldis sehr erfreut. Er hoffe, er werde Göldi bald in der Schweiz wiedersehen, sagte Hamdani im Westschweizer Fernsehen TSR.

«Es ist ein grosses Gefühl der Erleichterung», sagte Hamdani am Donnerstagabend, nachdem bekannt wurde, dass Göldi in der libyschen Hauptstadt Tripolis nach fast vier Monaten das Gefängnis verlassen konnte. «Hoffentlich ist der Leidensweg bald vorbei und wir sehen ihn bald wieder in der Schweiz», sagte er

Hamdani konnte Libyen am 22. Februar in Richtung Schweiz verlassen. Gleichentags musste Göldi in Tripolis seine Haftstrafe antreten. Wie Göldi war der tunesisch-schweizerische Doppelbürger Hamdani seit Juli 2008 in Libyen festgehalten worden.

SDA/jak

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch