Zum Hauptinhalt springen

Herr Walder, ist die Zürcher SVP jetzt die Köppel-Partei?

Die SVP-Krise hat den 31-jährigen Patrick Walder an die Spitze der grössten Schweizer Kantonalpartei gespült. Wie tickt der Mann?

«Mein jetziges Präsidium sehe ich als begrenztes Projekt»: SVP-Chef Patrick «Pudi» Walder.
«Mein jetziges Präsidium sehe ich als begrenztes Projekt»: SVP-Chef Patrick «Pudi» Walder.
Reto Oeschger

Herr Walder, Sie haben als Unbekannter einen der heikelsten Jobs in der Politlandschaft übernommen. Wie kam es dazu?

Der Parteivorstand hatte nach den Wahlen eine Arbeitsgruppe eingesetzt, die mich kontaktiert hat. Da habe ich mich zur Verfügung gestellt und wurde gewählt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.