Zum Hauptinhalt springen

«Grüezi Deutschland» – trotz Annahme der SVP-Initiative

Schweiz Tourismus hält trotz den negativen Reaktionen zum Abstimmungsresultat an seiner Kampagne in Deutschland fest. Man will das auf «sympathische und humorvolle Art» tun.

Schweiz Tourismus will deutsche Kundschaft zurückerobern: Wegweiser auf dem Schilthorn in Mürren im Berner Oberland. (6. August 2013)
Schweiz Tourismus will deutsche Kundschaft zurückerobern: Wegweiser auf dem Schilthorn in Mürren im Berner Oberland. (6. August 2013)
Christian Beutler, Keystone

Vor einem Monat kündete Schweiz Tourismus für 2014 und 2015 eine millionenteure Kampagne in Deutschland an. Unter dem Motto «Grüezi Deutschland» versucht die nationale Tourismusorganisation, jene deutsche Kundschaft zurückzuerobern, die der Schweiz seit der Finanzkrise von 2008 abhanden gekommen ist. Obwohl Medien und Politiker im Nachbarland zum Teil harsch auf das Ja zur Masseneinwanderungs-Initiative reagierten, sehen die Tourismusvermarkter den Reaktionen der Kundschaft relativ gelassen entgegen. «Wir sehen keinen Anlass, die Marktbearbeitung in Deutschland aufgrund des Abstimmungsresultats zu ändern», sagt Schweiz-Tourismus-Direktor Jürg Schmid. Mit der neuen Kampagne solle der deutschen Kundschaft auf «sympathische und humorvolle Art» ihre schönsten Schweizer Ferienerlebnisse in Erinnerung gerufen werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.