Zum Hauptinhalt springen

Die Polizei warnt in Basel vor giftigem Rauch

Am Basler Rheinhafen sind mit Teeröl behandelte Bahnschwellen in Brand geraten.

In Basel-Kleinhüningen brennen giftige Bahnschwellen. (Video: Leserreporter)

Bei der Firma Rhenus Logistics am Rheinhafen in Kleinhüningen ist ein Feuer ausgebrochen. Auf Anfrage bestätigt die Firma den Brand auf ihrem Areal. «Bahnschwellen und Schrott sind in Brand geraten», sagt ein Sprecher gegenüber 20min.ch.

Über die Ursache oder Verletzte sei bisher nichts bekannt.

Der Löscheinsatz dauerte eineinhalb Tage: Das Feuer am Freitag. (27. Juli 2018)
Der Löscheinsatz dauerte eineinhalb Tage: Das Feuer am Freitag. (27. Juli 2018)
Georgios Kefalas, Keystone
Der Grossbrand bei der Firma Rhenus Logistics in Basel.
Der Grossbrand bei der Firma Rhenus Logistics in Basel.
Dominik Plüss / bazonline.ch
Polizei und Feuerwehr waren vor Ort.
Polizei und Feuerwehr waren vor Ort.
J. Schäublin
1 / 8

Die Polizei ist im Quartier mit Lautsprechern unterwegs, um die Bevölkerung vor giftigem Rauch zu warnen. Fenster sollen geschlossen und die Lüftungen ausgeschalten werden. Journalisten und Anwohner verlassen das Brandgebiet mit Tüchern vor dem Mund, um sich vor dem Rauch und dem beissenden Gestank zu schützen, wie die Reporterin von Redaktion Tamedia vom Brandort berichtet. Das Rheinschwimmen soll derzeit in Basel unterlassen werden.

Die Rauchsäule ist in der ganzen Stadt zu sehen. Polizei und Feuerwehr sind vor Ort. Das Gebiet um den Hafen sei abgesperrt, heisst es. Mittlerweile sind auch Einsatzkräfte aus Weil am Rhein (D) unterwegs in den Basler Hafen, wie die bz Basel schreibt.

Unweit des Brandorts stehen zwei Silos, wo unter anderem Getreide gelagert wird. «Die grösste Gefahr sind die angrenzenden riesigen Getreidesilos», sagt Claudia Bracher, Sprecherin der Rhenus, gegenüber der bz Basel. «Die Feuerwehr schaut, dass das Feuer nicht überschwappt. Die Feuerwehr konnte aber zum Glück sofort alarmiert werden. Rund zehn Mitarbeiter waren vor Ort.»

Die Strandbar Sandoase, welche sich am Dreiländereck direkt neben dem Entsorgungslager befindet, wurde geräumt. Die Gäste wurden mit Schiffen der Basler Personenschiffahrt in die Stadt gebracht, schreibt barfi.ch. Es habe niemand mehr mit dem Auto wegfahren dürfen.

Bahnschwellen mit giftigem Teeröl belastet

Die in Brand geratenen Bahnschwellen werden von der Rhenus AG in Kleinhüningen gesammelt. Später werden sie, wie die «Tageswoche» im Juni berichtete, nach Deutschland zur Entsorgung transportiert. Die Schwellen sind mit giftigem Teeröl belastet, das eine krebserregende Wirkung haben und die Fruchtbarkeit beeinträchtigen kann.

Die Arbeit mit den Schwellen verursacht laut der Wochenzeitung viel Staub. Die Rhenus AG wollte aber bisher keine Untersuchung durchführen dazu, wie schädlich dieser ist. Das Unternehmen versprach mehrfach, das Depot in Basel aufzulösen. Es wurden aber immer mehr ausrangierte Bahnschwellen im Depot gelagert.

Artikel mit Material von 20min.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch