Zum Hauptinhalt springen

Fetz verzichtet auf Bundesratskandidatur

Anita Fetz will nicht für die Nachfolge von Bundesrat Moritz Leuenberger kandidieren. Damit stehen in der Region Basel nur noch die Basler Regierungsrätin Eva Herzog sowie der Baselbieter Ständerat Claude Janiak als potenzielle SP-Anwärter zur Debatte.

Gut positioniert: Anita Fetz möchte lieber im Ständerat bleiben.
Gut positioniert: Anita Fetz möchte lieber im Ständerat bleiben.
Keystone

Gestern Abend bei ihrer 1.-August-Rede im bündnerischen Ilanz liess die Basler SP-Ständerätin Anita Fetz die Katze aus dem Sack: Die 53-Jährige verzichtet auf eine Kandidatur für die Nachfolge von SP-Bundesrat Moritz Leuenberger, der per Ende Jahr zurücktritt. «Ich stehe für eine Kandidatur nicht zur Verfügung», erklärte Fetz gestern auch gegenüber der BaZ. «Ich habe mir das in den letzten drei Wochen intensiv überlegt und bin zum Schluss gekommen, dass ich meine beruflichen und privaten Lebensbereiche nicht ganz aufgeben möchte.» Sie werde aber weiterhin mit viel Freude und Engagement den Kanton Basel-Stadt und seine Bevölkerung in Bundesbern vertreten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.