Zum Hauptinhalt springen

Fakten und Mythen der Lohngleichheit

Der Bundesrat möchte Lohndifferenzen zwischen Mann und Frau beenden – viel Glück. Die Kontrollen dürften viel kosten und wenig bewirken. Und sie lassen an der wirtschaftspolitischen Vernunft der Regierung zweifeln. Ein Kommentar.

Am vergangenen Mittwoch hat der Bundesrat beschlossen, eine Art Lohnkontrolle in den schweizerischen Unternehmen einzuführen, mit dem Ziel, allfällige Salärunterschiede zwischen Mann und Frau auf Dauer zu beseitigen. Was der zuständigen Bundesrätin, Simonetta Sommaruga (SP), wohl vorschwebte, eine Lohnpolizei, die es dem Staat erlaubt hätte, direkt in die Löhne der Firmen einzugreifen, wurde zwar nicht beschlossen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.