Zum Hauptinhalt springen

Experte: 'Ndrangheta ist nicht die gefährlichste Mafia für die Schweiz

Für den bekannten Investigativjournalisten Jürgen Roth ist Deutschland bereits ein Mafialand. Der Kenner der organisierten Kriminalität beurteilt in einem Interview die Bedrohungen für die Schweiz.

Mafia-Bosse werden in ganz Europa verhaftet: 'Ndrangheta-Drahtzieher Giuseppe Pelle in Duisburg.
Mafia-Bosse werden in ganz Europa verhaftet: 'Ndrangheta-Drahtzieher Giuseppe Pelle in Duisburg.
Keystone

Sie recherchieren und schreiben seit Jahrzehnten über die organisierte Kriminalität. Ist die Mafia eine Gefahr für die Schweiz?Jürgen Roth: Die Schweiz ist wie jeder prosperierende europäische Staat von der internationalen organisierten Kriminalität bedroht. Diese hat in den letzten beiden Jahren massiv Gelder eingesetzt, um strauchelnde, defizitäre Firmen und Wirtschaftszweige aufzukaufen. Deren Ziel ist, mit Hilfe des kriminellen Geldes Wirtschaftsmacht zu erlangen und marktbestimmend im Wirtschaftskreislauf zu werden. Dabei spielt die italienische Mafia sicher eine gewisse Rolle. Bedeutungsvoller für die Schweiz sind jedoch die kriminellen Grossorganisationen aus Osteuropa und insbesondere der ehemaligen UdSSR.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.