Zum Hauptinhalt springen

Erb-Prozess: Höchster Lohn ging an Rolf Erb

Der Angeklagte Rolf Erb brach heute sein Schweigen. Er wirft der Staatsanwaltschaft vor, unfaire Untersuchungen geführt und «ohne Vorwarnung Anklage erhoben» zu haben.

Kritisiert das zentrale Gutachten und Sanierer Hans Ziegler aufs Schärfste: Der angeklagte Rolf Erb vor dem Bezirksgericht Winterthur.
Kritisiert das zentrale Gutachten und Sanierer Hans Ziegler aufs Schärfste: Der angeklagte Rolf Erb vor dem Bezirksgericht Winterthur.
Keystone

Der Angeklagte Rolf Erb entliess die Richter am letzten Prozesstag mit einem Sprichwort: «Was schlecht anfängt, endet meist gut.» So habe die Hauptverhandlung für ihn denkbar schlecht begonnen. Er spielte damit auf den Entschluss des Gerichtes an, seine Pflichtverteidiger nicht aus ihrem Mandat zu entlassen und seinen neu bestellten Wahlverteidiger nicht genügend Vorbereitungszeit einzuräumen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.