Eine Frau und drei Männer ergänzen das Stöckli

In zweiten Wahlgängen sind die letzten vier Sitze im Ständerat vergeben worden. Eine Übersicht über Gewinner und Verlierer.

Angriff der Frauen abgewehrt: Im Aargau sind Thierry Burkart (FDP/l.) und Hansjörg Knecht (SVP) klar gewählt worden. (Keystone/Walter Bieri/24. November 2019)

Angriff der Frauen abgewehrt: Im Aargau sind Thierry Burkart (FDP/l.) und Hansjörg Knecht (SVP) klar gewählt worden. (Keystone/Walter Bieri/24. November 2019)

Besetzt wurden bei den sonntäglichen Wahlen für die Kleine Kammer die beiden Aargauer Sitze, der zweite Schwyzer Sitz und der einzige Sitz des Kantons Basel-Landschaft. (Hier geht es zum Nachrichten-Ticker).

SVP erobert im Aargau Sitz zurück

Im Kanton Aargau wurden die Nationalräte Thierry Burkart (FDP) und Hansjörg Knecht (SVP) im zweiten Anlauf neu in den Ständerat gewählt. Die Wahl verpassten Marianne Binder-Keller (CVP) und Ruth Müri (Grüne).

Mit Knecht eroberte die Aargauer SVP ihren 2011 an die SP verlorenen Ständeratssitz zurück. Der 44-jährige Thierry Burkart erzielte mit 99'372 Stimmen das beste Resultat der vier Kandidierenden. Mit 73'692 Stimmen wurde der 59-jährige Hansjörg Knecht in den Ständerat gewählt. Burkart und Knecht lagen bereits im ersten Wahlgang vorne und galten als Favoriten.

Video: Burkart und Knecht im Aargau gewählt

Freude bei den Bürgerlichen im Kanton Aargau: Die Nationalräte Thierry Burkart (FDP) und Hansjörg Knecht (SVP) sind im zweiten Anlauf neu in den Ständerat gewählt worden. (Video: SDA-Keystone)

Keine Wahlchancen hatten die beiden Frauen. Die 61-jährige Marianne Binder-Keller, kantonale Parteipräsidentin und Grossrätin, erhielt 61'657 Stimmen. Sie war am 20. Oktober in den Nationalrat gewählt worden. Die 49-jährige Ruth Müri, Grossrätin der Grünen und Stadträtin von Baden, gewann 58'754 Stimmen. Die Beteiligung bei der Stichwahl betrug 37,35 Prozent.

Maya Graf als erste Frau für Baselland

Der Kanton Basel-Landschaft schickt mit Maya Graf (Grüne) erstmals eine Frau in den Ständerat. Die bisherige Nationalrätin erzielte 2093 Stimmen mehr als ihre Konkurrentin Daniela Schneeberger (FDP).

Die 57-jährige Maya Graf machte im zweiten Wahlgang 32'581 Stimmen, ihre 52-jährige Konkurrentin Daniela Schneeberger (FDP) 30'488 Stimmen. Somit wird Maya Graf, die dem Nationalrat seit 2001 angehört und diesen als erste Grüne 2012/2013 präsidierte, Nachfolgerin des abgetretenen Sozialdemokraten Claude Janiak.

Die Wahlbeteiligung betrug 35 Prozent. Da Graf nun in den Ständerat gewählt wurde, wird Landrätin und Sekundarlehrerin Florence Brenzikofer als Erstnachrückende ihren Sitz im Nationalrat übernehmen.

Rückkehr der CVP im Kanton Schwyz

Im Kanton Schwyz kehrt die CVP nach achtjähriger Pause in den Ständerat zurück. Die Stimmberechtigten gaben im zweiten Wahlgang Othmar Reichmuth (CVP) den Vorzug gegenüber Pirmin Schwander (SVP). Reichmuth löst den zurücktretenden Peter Föhn (SVP) ab.

Baudirektor Reichmuth erhielt 23'359 Stimmen, Nationalrat Schwander 21'338 Stimmen. Für die in Polen lebende Auslandschweizerin Honorata Züger stimmten 870 Personen. Die Wahlbeteiligung betrug 43,91 Prozent. Im ersten Wahlgang vom 20. Oktober war der Bisherige Alex Kuprecht (SVP) als Ständerat bestätigt worden.

Die Zusammensetzung des Ständerats

Somit setzt die Kleine Kammer wie folgt zusammen (siehe Grafik).

fal/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt