Zum Hauptinhalt springen

«Ein Thema, das dem Volk unter den Nägeln brennt»

Gewerkschaften und linke Parteien haben am Dienstag die Unterschriften gegen die Revision der Arbeitslosenversicherung eingereicht. Das Referendum haben 140'000 Personen unterschrieben.

Kämpft gegen einen «Leistungsabbau auf dem Buckel der Schwächsten»: Renzo Ambrosetti.
Kämpft gegen einen «Leistungsabbau auf dem Buckel der Schwächsten»: Renzo Ambrosetti.
Keystone

«So viele Unterschriften gibt es nur, wenn das Thema dem Volk unter den Nägeln brennt», sagte Renzo Ambrosetti-Co-Präsident der Gewerkschaft Unia, bei der Übergabe der Unterschriften. Das Unbehagen sei gross, die Chancen für ein Nein in der Abstimmung vom 26. September stünden gut.

Die geplante Revision der Arbeitslosenversicherung ist in den Augen der Referendumsführer ein «Leistungsabbau auf dem Buckel der Schwächsten». Hohe und höchste Einkommen würden geschont, während die Beiträge für Normal- und Kleinverdiener stiegen und Arbeitslose mit Leistungskürzungen bestraft würden.

SDA/mt

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch