Zum Hauptinhalt springen

Ein neuer Sesselkleber-Streit flammt auf

Anne-Catherine Lyon und Pierre-Yves Maillard sind langjährige SP-Staatsräte in der Waadt. Sie wollen weiter regieren. Die Partei sieht das anders – zumindest in einem der beiden Fälle.

Die SP-Staatsräte Anne-Catherine Lyon und Pierre-Yves Maillard nach den erfolgreichen Kantonswahlen in Lausanne (März 2012).
Die SP-Staatsräte Anne-Catherine Lyon und Pierre-Yves Maillard nach den erfolgreichen Kantonswahlen in Lausanne (März 2012).
Yannick Bailly, Keystone

Die Waadtländer Sozialdemokraten wollen keine Sesselkleber in Regierungs- und Parlamentsämtern. Darum haben sie Amtszeitbeschränkungen eingeführt. Für Staatsräte gilt: Wer länger als zweieinhalb Legislaturen in der Regierung gewesen ist, soll sich vor den nächsten Wahlen von selbst zurückziehen. Doch auch für diese Regel gibt es eine Ausnahme. Wer dennoch zu den Wahlen antreten will, kann an der Delegiertenversammlung um die Nomination ersuchen, muss dafür aber zwei Drittel der Stimmen bekommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.