Zum Hauptinhalt springen

Ein «höchst bedenkliches Zeugnis» für die IV

Wenn sich am Arbeitsplatz psychische Probleme ergeben, wird die IV selten beigezogen. Und wenn, ist sie wenig hilfreich. Das zeigt eine Studie aus Basel.

Richtet sich mit einer Interpellation an den Bundesrat: SP-Nationalrätin Silvia Schenker.
Richtet sich mit einer Interpellation an den Bundesrat: SP-Nationalrätin Silvia Schenker.
Keystone

Schwierige Situationen mit psychisch auffälligen Mitarbeitern sind in vielen Betrieben an der Tagesordnung. Personalchefs schätzen, dass der Anteil der «schwierigen» Mitarbeiter bei 20 bis 30 Prozent liegt; in Kleinbetrieben, wo man sich besser kennt, sollen es gegen 50 Prozent sein. Dies ergab eine Pilotstudie, die das Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) in Auftrag gab und an der sich über 1000 Führungskräfte und Personalverantwortliche in der Region Basel beteiligten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.