ABO+

Ein Dorf ist seinem Feuerteufel auf den Fersen

Fünf Brände in einer Woche, nur mit viel Glück wurde niemand verletzt. Merenschwand im Aargau ist im Ausnahmezustand.

In der Nacht auf Sonntag, 1. Dezember, wurde das älteste Haus von Merenschwand in Schutt und Asche gelegt. Foto: Andrea Weibel (Aargauer Zeitung)

In der Nacht auf Sonntag, 1. Dezember, wurde das älteste Haus von Merenschwand in Schutt und Asche gelegt. Foto: Andrea Weibel (Aargauer Zeitung)

Yann Cherix@yanncherix

Ist er es? Hat Roman, den hier alle kennen, Häuser angezündet, in denen ­Menschen schliefen? Die Frage, ob der 37-jährige Merenschwander der von allen gesuchte Brandstifter ist, treibt derzeit das ganze Freiamt um. Sie alle haben das Video gesehen. Mit dem Vater des Verdächtigen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt