Zum Hauptinhalt springen

Die Schweiz will Flüchtlinge in Europa gerechter verteilen

Justizministerin Simonetta Sommaruga ist bereit, das Dublin-System neu zu diskutieren.

Will mehr für die Flüchtlinge tun: Justizministerin Simonetta Sommaruga bei einem Besuch in der EU-Zentrale in Brüssel im März dieses Jahres.
Will mehr für die Flüchtlinge tun: Justizministerin Simonetta Sommaruga bei einem Besuch in der EU-Zentrale in Brüssel im März dieses Jahres.
Julien Warnand (EPA)

Seit Jahresbeginn sind über 60'000 Flüchtlinge über das Mittelmeer nach Europa gelangt und an der italienischen Küste gestrandet. Italien fordert seit Monaten grössere Unterstützung aus dem Schengen-Raum. Die Situation sei ein Stresstest für die Migrationspolitik Europas und das Dublin-System, darin sind sich die Staaten zwar einig. Konkrete Massnahmen, um Italien zu entlasten, sind aber noch nicht beschlossen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.