Zum Hauptinhalt springen

«Die Mittel der Strasse sollen für die Strasse gebraucht werden»

Die Strassenlobby befürchtet, dass für den Ausbau der Strasse zu wenig Geld übrig bleibt, weil ein Teil der Benzinsteuer in die Bahninfrastruktur fliesst. Darum will sie jetzt die Bahnkunden stärker zur Kasse bitten.

«Die Automobilisten werden als Milchkuh der Nation missbraucht»: Astag-Präsident Adrian Amstutz. (16. Februar 2012)
«Die Automobilisten werden als Milchkuh der Nation missbraucht»: Astag-Präsident Adrian Amstutz. (16. Februar 2012)
Peter Schneider, Keystone

Wer Bahn oder Bus benutzt, soll in Zukunft mehr bezahlen: FDP und SVP machen seit Wochen Druck, damit die Benutzer des öffentlichen Verkehrs mehr an die effektiven Kosten der Bahn bezahlen sollen. Von einem GA erster Klasse zum Preis von 10'000 Franken ist zuweilen die Rede. Dieses Wochenende doppelten SVP-Verkehrspolitiker Ulrich Giezendanner (AG) und FDP-Nationalrat Markus Hutter in der «SonntagsZeitung» nach: Bahnfahrer sollen in Zukunft 60 Prozent der tatsächlichen Bahnkosten bezahlen. Heute bezahlen sie gegen 50 Prozent.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Mehr zum thema