Zum Hauptinhalt springen

Die FDP ist gleichzeitig für und gegen den AIA

Die FDP unterstützt den automatischen Informationsaustausch als globalen Standard – und bekämpft ihn gleichzeitig. Parteichef Philipp Müller erklärt, wie das möglich ist.

Handelt «im Sinne der bisherigen Politik»: FDP-Präsident Philipp Müller, hier an der letzten Delegiertenversammlung seiner Partei.
Handelt «im Sinne der bisherigen Politik»: FDP-Präsident Philipp Müller, hier an der letzten Delegiertenversammlung seiner Partei.
Walter Bieri

Die Auseinandersetzung zwischen BDP und FDP geht in die nächste Runde. «Bei der Frage des automatischen Informationsaustausches tragen wir (...) den Kurs des Gesamtbundesrates weitgehend mit», sagte FDP-Präsident Philipp Müller in einem Interview mit «20 Minuten». «Wir wollen einen weltweit geltenden Standard bei der Bekämpfung der Steuerhinterziehung. Das muss über die G-20 und die OECD geschehen, dort kann sich die Schweiz einbringen. Für uns ist zentral, dass sich ein global geltender Standard etabliert.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.