Zum Hauptinhalt springen

Die erhöhten Zürcher Lehrerlöhne setzen Nachbarkantone unter Druck

Seit bekannt ist, dass Zürich die Einstiegslöhne für Primarlehrer auf 90'000 Franken erhöht, bangen die benachbarten Kantone um ihre Pädagogen. Lehrerverbände nutzen die Gunst der Stunde.

Der Lohn ist nicht überall gleich attraktiv: Mit einem Kantonswechsel kann manch ein Lehrer sein Salär um ein Fünftel steigern.
Der Lohn ist nicht überall gleich attraktiv: Mit einem Kantonswechsel kann manch ein Lehrer sein Salär um ein Fünftel steigern.
Keystone

Junge Lehrerinnen und Lehrer werden es sich dieses Jahr besonders gut überlegen, wo sie unterrichten wollen. Noch selten waren die Lohnunterschiede zwischen den Kantonen derart gross. So verdient beispielsweise ein Neulehrer in Rapperswil SG ab dem nächsten Schuljahr 18'000 Franken weniger als im benachbarten Stäfa ZH. Noch grösser ist die Differenz zwischen den Kantonen Zürich und Zug. Wobei man berücksichtigen muss, dass Zug die Primarlehrerlöhne nach dem ersten Dienstjahr überdurchschnittlich stark erhöht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.