Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

«Die Einfuhrabgaben würden unterm Strich etwa gleich bleiben»

Ein Zöllner kontrolliert an der Schweizer Grenze in Bardonnex bei Genf den Kofferraum eines Autos und die zu den Einkäufen gehörige Quittung. (Archivbild Keystone)
Weiter nach der Werbung

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.