Die Angst vor dem Cyberwar

Armee-Chef André Blattmann hat sich über «die aktuell gefährlichste Bedrohung» für die Schweiz geäussert.

Zusammen mit Bundesrat Ueli Maurer an einer Pressekonferenz in Bern: André Blattmann.

Zusammen mit Bundesrat Ueli Maurer an einer Pressekonferenz in Bern: André Blattmann.

(Bild: Keystone)

Wenn es jemandem gelänge, die Kommunikations- und Stromnetze lahmzulegen, könnten die Systeme der Schweizer Armee nicht mehr eingesetzt werden. «Stellen Sie sich vor, was passieren könnte, wenn die Codes zur Auslösung unserer Waffensysteme in falsche Hände geraten. Da würden wir an unserem Lebensnerv getroffen», sagte Blattmann im Interview mit dem aktuellen «Migros-Magazin».

Im Krieg im Internet eigneten sich die im Berufsleben sehr gut ausgebildeten Schweizer Soldaten «eigentlich sehr viel besser für diese Aufgaben als Berufssoldaten». Gerade dies sei heute der grosse Vorteil des Milizsystems. Im Interview bekräftigte Blattmann ausserdem die Haltung des Bundesrates, wonach es ausgeschlossen sei, dass die Schweizer Armee Mitglied in einer Militärallianz werde.

jak/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt