Zum Hauptinhalt springen

«Deutsche können von der ‹Arena› lernen»

Nach seinem Auftritt in der «Arena» lobte der deutsche AfD-Politiker Alexander Gauland die Talkshow. Gegenüber Christoph Blocher zeigte er sich nachsichtig.

Erkundigte sich nach Blochers Gesundheit: Alexander Gauland in der «Arena».
Erkundigte sich nach Blochers Gesundheit: Alexander Gauland in der «Arena».
Screenshot SRF

Neben Schweizer Polit-Prominenz wie Christoph Blocher hatte das Schweizer Fernsehen am Freitag auch den AfD-Vizepräsidenten in die «Arena» eingeladen. Der deutsche Rechtsaussen-Politiker war voller Lob für die Sendung.«Unsere Talkshows könnten von der ‹Arena› lernen», sagte er im Interview mit der «Schweiz am Sonntag». Die Sendung sei «bewegter und beweglicher» als deutsche Talkshows. Nur schon, weil die Gäste stünden und die Publikumsfragen nicht vorher bekannt seien.

Nachsichtig zeigte er sich zudem gegenüber Christoph Blocher. Der SVP-Chefstratege hatte sich geweigert, neben ihm zu stehen. «Das ist sein Vergnügen. Ich glaube, er hatte die Sorge, dass es die ganze Zeit nur um die Vergleichbarkeit von AfD und SVP gehen soll. Darum wollte er sich distanzieren. Mir machte das nichts aus», sagte er. Nach der Sendung sei er noch kurz mit Blocher ins Gespräch gekommen. «Es ging nicht um Politik. Ich habe gefragt, wie alt er sei und wie es um seine Gesundheit stehe», sagte Gauland.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch