Zum Hauptinhalt springen

Des Kampfjets letztes Geleit

Das Volk. Noch unzuverlässiger als der Gripen. Im Flugzeugmuseum in Dübendorf trugen knapp 50 Schwei­­zer und ein Schwede den abgelehnten Kampfjet zu Grabe.

Muss ohne neue Kampfjets das Land verteidigen: Armeechef André Blattmann.
Muss ohne neue Kampfjets das Land verteidigen: Armeechef André Blattmann.

Es ist 13.03 Uhr an diesem Sonntag mit bestem Flugwetter, als die Hüter der geistigen Landesverteidigung sich ganz leicht entspannen und mental vorsichtig zur Startbahn des Sieges rollen. Ein Mann vom Pro-Gripen-Komitee mit einem Stück Papier in der Hand läuft mit Nachbrenner-Schub in die Halle 2 des Flugzeugmuseums in Dübendorf und sagt: «Glarus will de Grippe.» Vier Minuten später sagt einer: «De Aargau hämmer.» Um Viertel nach ein Uhr: «Uri auch.» Alles Roger. Bis um 13.25 Uhr. Der Höhenflug bricht zum ersten Mal ein wenig ein, die erste Hochrechnung kommt. «Wird knapp», ist der Kommentar. Vielleicht ist es Zufall, aber es ist der Zeitpunkt, an dem die ersten von Mineralwasser auf Weisswein umstellen. Zwei Gläser später ist klar, dass nie ein Gripen in diesem Kampfflugzeugmuseum stehen wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.