Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

«Der Staat hat uns schlimme Wunden zugefügt»

An einer Veranstaltung entschuldigte sich Bundesrätin Simonetta Sommaruga (r.) bei den ehemaligen Verdinkindern. Der Anlass bot Gelegenheit zum Austausch: Betroffene diskutieren mit Justizministerin Sommaruga. (11. April 2013)
Waren oftmals Opfer von willkürlich angeordneten Behördenmassnahmen: Kinder von fahrenden Jenischen auf einer Dorfstrasse in der Schweiz, aufgenommen um das Jahr 1950.
Verdingkinder wurden den Eltern entrissen, in Heimen oder bei Bauern platziert und zu harter Arbeit gezwungen: Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf spricht mit dem ehemaligen Verdingkind Adolf Huser aus Egg (ZH) an der Eröffnungsfeier «Verdingkinder reden». (25. März 2009)
1 / 9
Weiter nach der Werbung

Behördliche Willkür

Gefährliche blinde Flecken

Diskussion über Entschädigung

Dossiers zugänglich machen

SDA/rbi