Zum Hauptinhalt springen

Der Gegenspieler von Bischof Huonder

Martin Kopp wohnt in einer WG mit Flüchtlingen und trägt am liebsten Kapuzenpullis: Wer ist der Mann, der dem Bistum Chur seit Jahren Widerstand leistet?

Generalvikar Martin Kopp trägt im Alltag schlichte Kleidung. Hinter ihm sein Flüchtlingsheim. Foto: Andrea Zahler
Generalvikar Martin Kopp trägt im Alltag schlichte Kleidung. Hinter ihm sein Flüchtlingsheim. Foto: Andrea Zahler

Martin Kopp geht gebückt. Der Rücken. Haas. So nennt Kopp seinen Buckel. Haas wie der ehemalige Bischof von Chur, Kopps früherer Chef und Gegner – es war sein erster grosser Kampf. Tag und Nacht hat der heutige Generalvikar der Urschweiz damals in den 90er-Jahren gegen Wolfgang Haas gearbeitet, meist am Schreibtisch, am Ende war der Bischof weg, es blieb ein von Streit und Arbeit geknickter Rücken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.