Zum Hauptinhalt springen

Der Kampf am Gotthard

Noch liegen viele Alpenpässe in der Schweiz im Winterschlaf. Räumungsmannschaften beseitigen die Bergstrassen von den meterhohen Schneemassen. Der Gotthard wird am 27. Mai für den Verkehr geöffnet.

Der Gotthard im Schneekleid. Bis zum 27. Mai wird der Pass für den Verkehr geöffnet.
Der Gotthard im Schneekleid. Bis zum 27. Mai wird der Pass für den Verkehr geöffnet.
Reuters
Gewaltige Massen: Meterhohe Schneewände säumen die Strasse.
Gewaltige Massen: Meterhohe Schneewände säumen die Strasse.
Reuters
Die Gotthard-Landschaft in weiss.
Die Gotthard-Landschaft in weiss.
Reuters
1 / 8

Die Schweizer Alpenpässe öffnen nach dem strengen Winter später als üblich. Der Gotthard, wichtigster Übergang über die Alpen, ist voraussichtlich ab dem 27.Mai befahrbar. Das ist über drei Wochen später als 2007. Rekordverdächtig ist die späte Öffnung aber nicht: 2004 wurde der Pass am 28. Mai und 2001 wurde er erst am 1.Juni geöffnet.

Auch auf anderen Schweizer Passstrassen verzögert sich die Freigabe für den Verkehr. Wie die Urner Baudirektion mitteilte, werden Klausen, Oberalp und Susten so spät geöffnet wie nie mehr seit 2000. Vor Pfingsten wird voraussichtlich nur der Oberalp (ab 15.Mai) befahrbar sein. Der Klausen soll am 5.Juni öffnen, der Susten am 19.Juni. Die Furka wird wahrscheinlich ab dem 5.Juni wieder befahrbar sein.

Freigabe hinausgeschoben

In Graubünden musste die auf den 1.Mai geplante Freigabe der Flüelapassstrasse verschoben werden. Grund dafür waren Schäden an der Fahrbahn, die es zu beheben galt.

Laut dem Bündner Tiefbauamt soll der Splügenpass am 20.Mai freigegeben werden und der San-Bernardino-Pass am 29.Mai. Noch keine präzisen Daten gibt es für den Albulapass, die Forcola di Livigno und den Umbrail. Die Öffnungen sollen zwischen Ende Mai und Mitte Juni erfolgen.

SDA/jak

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch