Zum Hauptinhalt springen

«Der Bund verstösst gegen das Asylgesetz»

Wegen Platzmangels haben Empfangszentren des Bundes Asylsuchende auf die Strasse gestellt. Laut den Flüchtlingsorganisationen ist das ein Skandal. In Basel wurde nun eine provisorische Lösung gefunden.

Gemäss den Behörden kommen die meisten Asylsuchenden aus wirtschaftlichen Gründen in die Schweiz: Flüchtlinge aus dem Maghreb.
Gemäss den Behörden kommen die meisten Asylsuchenden aus wirtschaftlichen Gründen in die Schweiz: Flüchtlinge aus dem Maghreb.
AFP

Die Zahl von Asylsuchenden in der Schweiz hat derart stark zugenommen, dass die Empfangs- und Verfahrenszentren des Bundes in Basel, Vallorbe (VD) und Chiasso hoffnungslos überlastet sind. So kam es in den letzten Wochen mehrmals vor, dass Asylsuchende von den Bundeszentren abgewiesen wurden – noch bevor sie einen Antrag auf Asyl stellen konnten. Dies berichtete das Informationsmagazin «10vor10» des Schweizer Fernsehens am Dienstagabend.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.