Zum Hauptinhalt springen

Der Armeechef will die Schweiz für den Cyberkrieg aufrüsten

André Blattmann fordert mehr Geld für den Kampf gegen Internetangriffe.

«Es wäre wirklich blauäugig zu sagen: Wir garantieren, dass wir dagegen gerüstet sind»: André Blattmann will mehr Geld für den Cyberkrieg.
«Es wäre wirklich blauäugig zu sagen: Wir garantieren, dass wir dagegen gerüstet sind»: André Blattmann will mehr Geld für den Cyberkrieg.
Keystone

Im Oktober 2009 schlug das Böse aus dem Netz zu: Das Aussendepartement von Micheline Calmy-Rey wurde über den Cyberspace angegriffen. Unbekannte Profis drangen in das IT-Netz des EDA ein. Die Bundesanwaltschaft ermittelt wegen Verdachts auf verbotenen Nachrichtendienst, was darauf schliessen lässt, dass es ein Staat war, der das EDA hat ausspionieren lassen. Gemäss Cyberspezialisten sind derzeit erst eine Handvoll Staaten in der Lage, einen so professionellen Angriff zu lancieren: im Osten China und Russland, und von den westlichen Ländern die USA, Israel, Grossbritannien oder Frankreich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.