Zum Hauptinhalt springen

«Den Rest wird die Sozialhilfe tragen müssen»

Der Kanton Zürich bleibt der Skos treu. SP-Nationalrätin Silvia Schenker fürchtet, dass die Kritik an der Sozialhilfe damit nicht vom Tisch ist – und verlangt eine nationale Lösung.

«Niemand will Sozialhilfe beziehen»: Kinder spielen vor Wohnblöcken.
«Niemand will Sozialhilfe beziehen»: Kinder spielen vor Wohnblöcken.
AP Photo/Michael Probst

Frau Schenker, der Kanton Zürich hat beschlossen, dass die Sozialhilfe-Richtlinien der Skos für die Gemeinden verbindlich bleiben. Ein erfreulicher Entscheid?

Ich bin sehr froh darüber. Wenn sich der Kanton Zürich von den Skos-Richtlinien losgesagt hätte, wäre dies einem Dammbruch gleichgekommen. Bedenklich gestimmt hat mich, dass FDP und GLP die Vorstösse unterstützten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.