Zum Hauptinhalt springen

Das Problem mit dem Abschalten

Je weniger die Atomkraftwerke rentieren, desto näher stehen sich Betreiber und Gegner. Ein Deal mit den Stromkonzernen hätte für die Linke aber auch bittere Seiten.

Kein Goldesel mehr: Das Atomkraftwerk Leibstadt.
Kein Goldesel mehr: Das Atomkraftwerk Leibstadt.
Alessandro Della Bella, Keystone

So nahe wie zurzeit standen sich Atomkraftgegner und AKW-Betreiber noch nie: Beide würden die Atommeiler liebend gerne verschwinden lassen. Die BKW bereitet die Stilllegung ihres Atomkraftwerks in Mühleberg vor, die Alpiq lässt Strategien entwickeln, wie die Atomkraftwerke dem Bund aufgebürdet werden könnten, und die Axpo mag sich zumindest nicht finanziell gegen die Atomausstiegsinitiative engagieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.