Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Das Milliardenproblem der Gemeinden

Kaputte Leitungen machen sich wenigstens bemerkbar: Rohrbruch in Zürich-Wiedikon. (28. März 2013)
Hält die Kanalisation nicht dicht, ist dies in der Regel schwerer festzustellen: Schacht unter der Damm- und Röschibachstrasse in Zürich.
Die Schweizer Wasserversorgungs- und Abwasseranlagen müssen bis 2030 für geschätzte 88 Milliarden Franken erneuert werden: Kläranlage in Altdorf UR. (7. März 2007)
1 / 5
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.