Zum Hauptinhalt springen

Das Kreuz mit der Marke Schweiz

Morgen berät der Ständerat die Swissness-Vorlage. Die Meinungen über den inländischen Anteil, der in einem Produkt mit Schweizer Kreuz stecken muss, gehen weit auseinander.

Dürften je nach Vorlage nicht mehr mit dem Schweizer Kreuz werben: Aromat-Streuwürze, ...
Dürften je nach Vorlage nicht mehr mit dem Schweizer Kreuz werben: Aromat-Streuwürze, ...
Doris Fanconi
...Mondaine-Bahnhofsuhr, ...
...Mondaine-Bahnhofsuhr, ...
Doris Fanconi
...Ovomaltine.
...Ovomaltine.
Doris Fanconi
1 / 4

Am Donnerstag ist im Ständerat die Swissness-Debatte traktandiert. Es geht um Missbräuche mit dem Label Swiss Made und mit dem Schweizer Kreuz bei Produkten, die zum Teil im Ausland hergestellt werden. Die Marke Schweiz ist viel wert: Gemäss einer Studie des Instituts für Marketing und Handel der Hochschule St. Gallen kann damit je nach Branche eine Prämie von bis zu 20 Prozent erzielt werden. Im März hatte sich der Nationalrat nach intensivem und jahrelangem Lobbying von Interessenvertretern auf folgende Eckpunkte geeinigt:

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.