Zum Hauptinhalt springen

Das Dorf in unseren Köpfen

Alles spricht nach dem Nein zur Waffenschutz-Initiative über einen Graben zwischen Stadt und Land. Das eigentliche Problem ist das geistige Reduit im Aggloland. Die Zersiedelung der Schweiz hat das Dorf zum Mythos gemacht: Überholte Ideale werden beschworen.

Benedikt Loderer
Lausen BL in den Vierzigerjahren: Da gab es den traditionellen Gegensatz zwischen Stadt und Land noch.
Lausen BL in den Vierzigerjahren: Da gab es den traditionellen Gegensatz zwischen Stadt und Land noch.
Keystone

Das Dorf ist tot, doch es lebt weiter, denn es ist eine Geisteshaltung, keine Siedlungsform. Im Dorf nämlich leben die Echten, die Ehrlichen und die Ursprünglichen. Die Falschen, die Lügner und die Herbeigelaufenen, die wohnen in der Stadt. Das weiss man. Der Schweizer Knabe, der ich einmal war, entnahm diese Glaubenswahrheit dem SJW-Heft Nr. 18, «Die Pfahlbauer am Moossee», für die Schweizer Jugend erzählt vom grossen Pädagogen Hans Zulliger.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen