Zum Hauptinhalt springen

Danke, fremde Richter!

Die Europäische Menschenrechtskonvention ist für Schweizer Medienschaffende ein Segen.

Beim «Kassensturz» war die versteckte Kamera jahrelang ein beliebtes investigatives Recherchemittel. Foto: Screenshot SF
Beim «Kassensturz» war die versteckte Kamera jahrelang ein beliebtes investigatives Recherchemittel. Foto: Screenshot SF

Endlich dürfen auch Schweizer Journalisten wieder Missstände mit versteckter Kamera filmen. Sie haben nun die gleichen Mittel wie ihre englischen Kollegen von der «Sunday Times», die korrupte Fifa-Funktionäre mit versteckter Kamera überführten. Oder wie das deutsche Team Wallraff, das undercover die Arbeitsbedingungen bei Zalando anprangerte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.