Zum Hauptinhalt springen

Burkhalters Sehnsucht nach dem Untergang

Wenn unser Aussenminister Didier Burkhalter so weitermacht, braucht es ihn bald nicht mehr. Was Burkhalters Beamte und Diplomaten vorschlagen, gleicht einem Manifest der Selbstverstümmelung. Ein Kommentar.

Die Berner Version von Lothar de Maizière: Bundesrat Didier Burkhalter vertritt sein Land nach aussen, indem er es beseitigt.
Die Berner Version von Lothar de Maizière: Bundesrat Didier Burkhalter vertritt sein Land nach aussen, indem er es beseitigt.

Eigentlich hatte ich bereits den Eindruck gewonnen, Didier Burkhalter, der un­sichtbare Aussenminister der Schweiz, mache seine Sache gut – gerade weil er im Gegensatz zu seiner exzen­trischen Vorgängerin Micheline Calmy-Rey kaum zu erkennen ist. Grau in grau, leise, trocken, mit dem unwiderstehlichen Charme eines frühpensionierten Bahnbeamten repräsentiert der Neuenburger Bundesrat unser Land – ein Ansatz, der noch nie falsch war, wie die Erfahrung zeigt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.