Zum Hauptinhalt springen

Bundesrat Berset will die Preise für Generika drücken

Gesundheitsminister Alain Berset will, dass die Krankenkassen nur noch die günstigsten Generika bezahlen. Die Pharmabranche und bürgerliche Gesundheitspolitiker laufen Sturm.

Mit dem neuen System ginge die Zahl der Anbieter und die Vielfalt der Präparate zurück, sagt die Pharmabranche. Foto: Reto Oeschger
Mit dem neuen System ginge die Zahl der Anbieter und die Vielfalt der Präparate zurück, sagt die Pharmabranche. Foto: Reto Oeschger

Bundesrat Berset macht sich zurzeit bei der Pharmaindustrie keine Freunde. Ab 2015 sollen neue Regeln für den Preisvergleich mit dem Ausland gelten, womit bei den Originalpräparaten in den nächsten drei Jahren weitere Preissenkungen von bis zu 150 Millionen Franken resultieren. Gegen die im Juni angekündigten Massnahmen wehren sich die Hersteller patentgeschützter Medikamente vehement. Und nun rüstet sich die Generikabranche gegen eine vom Gesundheitsminister diskret angekündigte Gesetzesänderung, die einen radikalen Systemwechsel bei der Medikamentenvergütung der Kassen einleitet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.