Zum Hauptinhalt springen

Berset kämpft für radikale Organspende-Reform

Was ist wichtiger? Das Recht über den eigenen Körper oder die Hoffnung kranker Menschen auf ein Organ? Sogar die Bundesräte sind sich uneinig.

Markus Häfliger
Es werden zu wenig Organe gespendet. 2018 sind deswegen 68 Menschen gestorben. Foto: Gaëtan Bally (Keystone)
Es werden zu wenig Organe gespendet. 2018 sind deswegen 68 Menschen gestorben. Foto: Gaëtan Bally (Keystone)

Im Bundesrat ist eine Debatte um Leben und Tod entbrannt. Es geht um die Frage, in welchen Fällen die Ärzte einer verstorbenen Person Herz, Lunge oder Niere entnehmen dürfen. Bei dieser Frage geht es um derart tiefe Überzeugungen und Gefühle, dass die Parteizugehörigkeit im Bundesrat für einmal gar keine Rolle spielt. Vor allem die zwei SP-Vertreter, Alain Berset und Simonetta Sommaruga, standen sich in der letzten Sitzung unversöhnlich gegenüber.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen