Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

«Bei Andreas Gross gibt es zwei Probleme»

«Der Bekanntheitsgrad ist bei einer Majorzwahl wichtig»: Josef Estermann, ehemaliger Zürcher Stadtpräsident und Ständeratskandidat.
Zu viele Mitte-Links-Kandidaten verderben den Brei, so die Erfahrung: Josef Estermann während des Wahlkampfs im August 2003.
Die Geschäftsleitung der Zürcher SP hat sich mit 5 zu 2 Stimmen für den Rümlanger Gemeindepräsidenten und Kantonsrat Thomas Hardegger entschieden. Man wolle im Ständeratswahlkampf auf innenpolitische Themen setzen, lautet die Begründung. Hardegger sei in wichtigen Themen wie Flughafen, Soziales, Bau und Bildung sattelfest.
1 / 4

Herr Estermann, Sie haben 2003 selber mit wenig Chancen für den Ständerat kandidiert…

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin