Zum Hauptinhalt springen

BDP-Präsident Landolt kandidiert für den Ständerat

Die FDP Glarus bekommt Konkurrenz bei der Nachfolgeregelung des verstorbenen Ständerates Pankraz Freitag. BDP-Präsident und Nationalrat Martin Landolt hat sich für eine Kandidatur entschieden.

Sitzt seit über 15 Jahren im Glarner Kantonsparlament: BDP-Präsident Martin Landolt.
Sitzt seit über 15 Jahren im Glarner Kantonsparlament: BDP-Präsident Martin Landolt.
Keystone

Die Glarner BDP und die Glarner FDP nominieren am Dienstag ihre Kandidaten im Rennen um den Sitz des verstorbenen Ständerates Pankraz Freitag.

Nach zahlreichen Ermunterungen aus allen Kantonsteilen habe er entschieden, sich an der Ersatzwahl dem Glarner Stimmvolk als Ständerat zu empfehlen, teilte der 45-jährige Martin Landolt mit. Landolt bat den Präsidenten der BDP Glarus, ihn der Parteiversammlung am Dienstagabend zur Nomination vorzuschlagen.

FDP will Sitz verteidigen

Nach über 15 Jahren im Glarner Kantonsparlament und rund fünf Jahren im Nationalrat sei er überzeugt, viel wertvolle Erfahrung für diese Herausforderung mitzubringen, schrieb Landolt weiter.

Die Glarner FDP-Führung will den Ständeratssitz mit Thomas Hefti verteidigen. Die Geschäftsleitung der Partei schlägt der Delegiertenversammlung den 54-jährigen Gemeindepräsidenten von Glarus Süd zur Nomination und zum Nachfolger des verstorbenen Pankraz Freitag vor.

Hefti stammt aus einer bekannten Glarner Politiker-Familie. Sein Vater war der langjährige Ständerat Peter Hefti, der seinen Heimatkanton von 1968 bis 1990 in der kleinen Kammer in Bern vertrat und im September vergangenen Jahres im Alter von knapp 90 Jahren verstarb.

SDA/kpn

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch