Zum Hauptinhalt springen

Ballone, Bratwürste, Bundesräte

Zwei Monate vor den Wahlen feiern FDP, SVP, Grüne und EDU die grosse Schlussoffensive. Die richtige Inszenierung war dabei wichtiger als Inhalte.

Tag der FDP in Sursee: Bundesrat Didier Burkhalter (links) und Georges Theiler, Ständerat Kanton Luzern. (alle Bilder 22. August 2015)
Tag der FDP in Sursee: Bundesrat Didier Burkhalter (links) und Georges Theiler, Ständerat Kanton Luzern. (alle Bilder 22. August 2015)
Alexandra Wey, Keystone
Erst geht es gemächlicher zu und her mit Bundesrat Johan Schneider-Ammann...
Erst geht es gemächlicher zu und her mit Bundesrat Johan Schneider-Ammann...
Alexandra Wey, Keystone
Als Veranstaltungsort hat sich die EDU einen Bauernhof in Huttwil im Kanton Bern ausgesucht.
Als Veranstaltungsort hat sich die EDU einen Bauernhof in Huttwil im Kanton Bern ausgesucht.
Peter Klaunzer, Keystone
1 / 18

Über Konfetti müsste man nachdenken. Silbern oder golden, wie sie es bei den grossen Fernsehshows machen, beim WM-Finale oder bei jeder zweiten Wahlkampfveranstaltung in den USA. Viel fehlt beim Freisinn nicht mehr zur perfekten Inszenierung, zum perfekten Show-Wahlkampf. Statt Konfetti hatte die FDP Ballone, 700 weisse, 800 blaue, in drei Netzen an der Decke der Stadthalle von Sursee. Während Parteipräsident Philipp Müller entspannt die Showbühne entlangschlenderte und zum vierten Mal den Vergleich mit Mick Jagger, dem Sänger der Rolling Stones machte («Ich kann es immer noch kaum glauben. Diese Bühne! Diese vielen Menschen!»), kauerten Mitarbeiter des Generalsekretariats unter den Netzen, eine Schere in den Händen. Bis um 2 Uhr morgens hätten sie am Vortag diesen verdammten Ballone aufgeblasen, sagte der stolze Generalsekretär Samuel Lanz später.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.