Zum Hauptinhalt springen

Austauschprogramm für 1700 Schüler

Unter Bildungspolitikern ist es in Mode, mehr Sprachaustausche mit der Westschweiz zu fordern. Wie dies gehen kann, zeigt «2 langues – 1 Ziel», eines der grössten Austauschprogramme der Schweiz.

Lehrmittel für den Französischunterricht. Foto: Urs Jaudas
Lehrmittel für den Französischunterricht. Foto: Urs Jaudas

Thomas Raaflaub weiss, wie man eine Aula voller Eltern rumkriegt. «Wer von Ihnen hat theoretisch schwimmen gelernt?», fragt er. Gelächter im Saal. «Niemand? Sehen Sie. Im Schulzimmer Französisch zu lernen, bringt genauso viel wie Trockenschwimmen.» Die grosse Aula in einem Schulhaus in Siders VS ist bis auf den letzten Platz besetzt. Hunderte Eltern aus Bern und dem Wallis sind gekommen, um zu erfahren, was sie erwartet. Die Schulen ihrer Kinder beteiligen sich am Programm «2 langues – 1 Ziel». Die zwei Sprachen: Deutsch und Französisch. Das Ziel: einander verstehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.