Zum Hauptinhalt springen

Anthrax-Brief: Entwarnung im Departement Leuthard

Der heute aufgetauchte Brief mit verdächtigem Inhalt im Wirtschaftsdepartement von Doris Leuthard wurde untersucht: Er stellt sich als harmlos heraus.

Der Brief und sein Inhalt wurden im Labor Spiez auf Anthrax-Spuren analysiert, wie Tagesanzeiger.ch/Newsnetz heute berichtete. Die Laboranten geben nun Entwarnung. Die Kantonspolizei ermittle gegen die Täterschaft.

Ebenfalls heute ist in Zürich bei einer Grossbank ein Brief mit einer unbekannten Substanz eingetroffen. Das darin enthaltene Pulver wird nun von Spezialisten untersucht. Auch hier ist der Absender noch unbekannt, wie die Stadtpolizei Zürich mitteilte.

Kurz nach 5 Uhr hatte eine Mitarbeiterin der Bank das unbekannte Pulver bemerkt und ihren Vorgesetzten informiert. Die Polizei sperrte darauf aus Sicherheitsgründen den Postraum ab und entgiftete den Raum. Die Mitarbeitenden des Postbüros wurden vorsorglich betreut. Der Rest der Bank war nicht betroffen.

SDA/bru

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch