Zum Hauptinhalt springen

Ärgernis Ticketdealer und warum der Bundesrat nichts tut

Sie kaufen Dutzende Konzertkarten und bieten sie danach zu hohen Preisen auf dem Graumarkt an, die Tickethamsterer. SVP-Nationalrat Sebastian Frehner kämpft dagegen – und bekam nun Antwort vom Bundesrat.

Der Preis war heiss: Eine Eintrittskarte für das Konzert der Rolling Stones in Basel 1990 wird verbrannt. Auf dem Schwarzmarkt kosteten die 55-Franken-Tickets bis zu 150 Franken. Dann kam der Regen und die Preise fielen in den Keller.
Der Preis war heiss: Eine Eintrittskarte für das Konzert der Rolling Stones in Basel 1990 wird verbrannt. Auf dem Schwarzmarkt kosteten die 55-Franken-Tickets bis zu 150 Franken. Dann kam der Regen und die Preise fielen in den Keller.
Keystone

Wer gerne an Konzerte oder grosse Sportanlässe pilgert, kennt das: Oft sind die Tickets innert weniger Minuten ausverkauft. Der Auftritt von Top Acts oder Spitzenkämpfe im Fussball rufen immer auch findige Geschäftemacher auf den Plan, die schnelles Geld machen wollen. Ihre Masche ist denkbar einfach: Tickets en masse aufkaufen, um sie dann zu ungleich höheren Preisen weiterzuverkaufen – entweder übers Internet oder aber direkt auf der Strasse.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.