Zum Hauptinhalt springen

Achtung, diese Leute wollen Sie bei der Crypto-Affäre irreführen!

Wie prominente Politiker und Publizisten die Geheimdienstaffäre herunterspielen, verharmlosen und lächerlich machen.

MeinungMarkus Häfliger
Viele Antworten zur Crypto-Affäre liegen noch im Dunkeln. National- und Ständeräte sollten nun Massnahmen ergreifen, um die Fragen zu beantworten. Foto: Keystone
Viele Antworten zur Crypto-Affäre liegen noch im Dunkeln. National- und Ständeräte sollten nun Massnahmen ergreifen, um die Fragen zu beantworten. Foto: Keystone

«Minerva» war die wahrscheinlich dreisteste und folgenreichste Spionageoperation, an der die Schweiz je beteiligt war. Die manipulierten Chiffriergeräte der Zuger Crypto AG beeinflussten den Gang der Weltgeschichte – in manchen Fällen vielleicht zum Guten, in anderen zum Teuflischen (hier lesen Sie, wie die Spionage-Affäre ein neues Licht auf zahlreiche historische Ereignisse wirft). Vor neun Tagen ist die Operation aufgeflogen, und es sind noch sehr viele Fragen unbeantwortet. Doch Schweizer Politiker und Publizisten sind bereits dabei, die Geschichte kleinzureden, sie zu verharmlosen, sie unter den Teppich zu kehren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen