Rückschaffung von zwei Türken gescheitert - Flugzeug kehrt um

Ende August ist die Ausschaffung zweier Türken in ihr Heimatland gescheitert. Das Flugzeug, mit dem die beiden Männer nach Istanbul gebracht werden sollten, erhielt keine Landeerlaubnis.

Nicht angedockt: Das Flugzeug musste unverrichteter Dinge wieder zurückfliegen.

Nicht angedockt: Das Flugzeug musste unverrichteter Dinge wieder zurückfliegen.

(Bild: Keystone)

Die Maschine musste mit den Türken an Bord wieder in die Schweiz zurückkehren, wie Jonas Montani, Sprecher des Bundesamts für Migration (BFM), einen Bericht der «NZZ am Sonntag» bestätigte. Das Flugzeug der slowenischen Adria Airways war zuvor in Pristina gelandet, wohin fünf Ausländer ausgeschafft wurden.

Istanbul konnte jedoch nicht angeflogen werden, weil die Behörden die vorher zugesicherte Landeerlaubnis schliesslich doch nicht erteilten. Die gescheiterte Rückführung hatte insgesamt 39'000 Franken gekostet. Schon Ende Juli hatten fünf Asylsuchende nach Zürich zurückgebracht werden müssen, weil die Behörden von Gambia die Landeerlaubnis verweigert hatten.

jak/pbe/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt