Romanshorn folgt dem Beispiel Rorschachs

Mit Romanshorn hat eine weitere Stadt die Mitgliedschaft der Schweizerischen Konferenz für Sozialhilfe gekündigt – aus Protest.

Unbeachtet von der Öffentlichkeit hat Romanshorn bereits im September 2013 den Austritt aus der Schweizerischen Konferenz für Sozialhilfe bekanntgegeben.

Unbeachtet von der Öffentlichkeit hat Romanshorn bereits im September 2013 den Austritt aus der Schweizerischen Konferenz für Sozialhilfe bekanntgegeben.

(Bild: www.tagblatt.ch)

Die Stadt Romanshorn ist aus der Schweizerischen Konferenz für Sozialhilfe (Skos) ausgetreten, wie die «Thurgauer Zeitung» berichtete. Die Kündigung erfolgte schon auf Anfang Jahr - aus Protest und als starkes Signal der Unzufriedenheit, wie es heisst. Die Kündigung war durch den Stadtrat im September 2013 im amtlichen Publikationsorgan «Seeblick» in vier Zeilen zwar mitgeteilt, aber von der Öffentlichkeit nicht registriert worden. Publik wurde der Austritt Romanshorns, weil sich in Arbon TG das Parlament auch mit einem Skos-Austritt beschäftigten muss; die SVP stösst dies an. Die Partei hat in verschiedenen Städten, Gemeinden und Kantonen Vorstösse für einen Skos-Austritt eingereicht. Die Stadtparlamente von Winterthur und Zürich lehnten einen entsprechenden Vorstoss ab.

Auch andere sind unzufrieden

Als erste Gemeinde war Rorschach SG im April 2013 aus der Skos ausgetreten. Auslöser für den Protest war ein Urteil des Bundesgerichts, wonach die Aargauer Gemeinde Berikon einem renitenten Sozialhilfebezüger zu Unrecht die Sozialhilfe strich. Neben Rorschach und Berikon sind auch Oberglatt ZH und Dübendorf ZH aus der Schweizerischen Konferenz für Sozialhilfe ausgetreten. Romanshorn ist die fünfte Gemeinde, die die Mitgliedschaft kündigt. Die Skos ist eine private Organisation. Alle Kantone sind aber Mitglied des Vorstandes, dem auch Städte, Gemeinden sowie private Organisationen angehören. Insgesamt zählt er rund 1000 Mitglieder.

thu/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt