Zum Hauptinhalt springen

Zug erfasst junge Männer im Tunnel – ein Toter

In der Nacht wurde ein 20-Jähriger auf dem Gleis bei Bellinzona getötet. Kurz darauf kam es im Bahnhof zu schockierenden Szenen.

Tödlicher Unfall: Wie es zu dem Unglück kommen konnte, wird derzeit untersucht. (24. Februar 2017).
Tödlicher Unfall: Wie es zu dem Unglück kommen konnte, wird derzeit untersucht. (24. Februar 2017).
Tio.ch/M. Franjo

In der Nacht auf Freitag ist in Bellinzona ein junger Italiener von einem Zug erfasst und getötet worden. Er wollte zusammen mit zwei weiteren Personen die Gleise überqueren. Das Unglück ereignete sich nach 1.00 Uhr in einem Eisenbahntunnel, wie die Tessiner Kantonspolizei mitteilte. Zwei 20-Jährige und ein 26-Jähriger aus Italien befanden sich auf den Gleisen, als ein Zug in Richtung Norden einfuhr.

Dabei wurde einer der 20-Jährigen vom Zug erfasst und getötet. Der 26-Jährige wurde verletzt, der dritte Beteiligte blieb unverletzt. Wie es zu dem Vorfall kommen konnte, wird derzeit untersucht. Mehrere Polizeieinheiten, die Feuerwehr und die Rettungshelfer von Croce Verde Bellinzona standen im Einsatz.

Durch das Unglück waren Zugstrecke und Bahnhof bis circa vier Uhr gesperrt. Hunderte Menschen waren wegen des Fasnachtsauftakts auf dem Weg nach Hause und am Bahnhof gestrandet. Als die Station schliesslich geöffnet wurde, spielten sich durch das Gedränge der Masse schreckliche Szenen ab. «Die Menschen haben mich buchstäblich mit Füssen getreten, bis ich zu Boden fiel. Ich war mit einer Freundin sowie meinem Freund, der mich wieder aufzog. Ohne ihn weiss ich nicht, was passiert wäre, da die Menschen über mich rannten», so ein Augenzeuge zu Ticinonews.ch. Ein anderer berichtet der Zeitung, dass manche vom Tumult so erschrocken waren, dass sie zu weinen anfingen.

SDA/sep

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch