Zum Hauptinhalt springen

Schweiz könnte Syrer als Schutzbedürftige aufnehmen

Ausgerechnet SVP-Nationalrat Heinz Brand erinnert an ein Gesetz, das es der Schweiz ermöglicht, syrische Flüchtlinge vorübergehend aufzunehmen. Die politischen Gegner reagieren erfreut.

Um zu verhindern, dass die Flüchtlinge aus Syrien ihr Leben auf Frachtern riskieren, könnte die Schweiz auf ein geltendes Gesetz zurückgreifen.
Um zu verhindern, dass die Flüchtlinge aus Syrien ihr Leben auf Frachtern riskieren, könnte die Schweiz auf ein geltendes Gesetz zurückgreifen.
Keystone

Die neueste Methode der Schlepper, Flüchtlinge mit Frachtern nach Europa zu verschiffen, zeigt: Die aktuelle Flüchtlingskrise wird sich in den nächsten Monaten nicht ent-, sondern weiter verschärfen.

Das ist auch der SVP, bekannt für ihre harte Linie gegenüber Flüchtlingen und Asylbewerbern, bewusst. Ihre Rezepte unterscheiden sich jedoch meistens von jenen der Hilfswerke und linken Parteien. Migrationsspezialist und SVP-Nationalrat Heinz Brand machte nun am Sonntag in der «Tagesschau» von Schweizer Radio und Fernsehen einen überraschenden Vorschlag: «Bei den Schutzsuchenden, insbesondere bei Kriegsflüchtlingen aus Syrien, ist eine neue Strategie angezeigt, in der man diese als Schutzbedürftige aufnimmt und sie dadurch verfahrensmässig grosszügiger behandelt als die anderen Personen, die in die Schweiz kommen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.