Zum Hauptinhalt springen

Roma verlassen die Schweiz

Die meisten Roma, die in ­Vallorbe Asyl suchten, kehrten in ihre ungarische Heimat zurück.

Zurück in die Heimat: Ungarische Roma werden in der Schweiz nicht als Flüchtlinge anerkannt. Foto: Fabrice Coffrini / Keystone.
Zurück in die Heimat: Ungarische Roma werden in der Schweiz nicht als Flüchtlinge anerkannt. Foto: Fabrice Coffrini / Keystone.

Zwei Wochen waren sie weg. Jetzt sind 41 der insgesamt 65 Roma, die in der Schweiz um Asyl nachsuchten, wieder in ihre Heimatstadt Miskolc zurückgekehrt. In mehreren Gesprächen machten ihnen die Vertreter des Bundesamts für Migration klar, dass sie keine Chance hätten, in der Schweiz den Status als Flüchtling zu bekommen. Darauf zogen die ungarischen Roma ihre Asylanträge zurück. Die Rückfahrt nach Ungarn mit Bahn oder Bus mussten sie selbst bezahlen. Auch jene, die noch in der Schweiz sind, dürften in den nächsten Tagen die Heimreise antreten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.